Likörpralinen mit Zuckerkruste

Die Likörpralinen mit Zuckerkruste werden im Puderbett hergestellt. Hier füllt man Weizenstärke in einen flachen Holzkasten und stellt ihn zum Durchtrocknen mind. 24 Stunden in einen Ofen bei ca. 40°C. Wird die Stärke nicht getrocknet, laufen die Likörpralinen mit Zuckerkruste später aus. Jetzt streicht man die Stärke glatt und drückt mit einer Bohnenschablone die Vertiefungen in das Puderbett. Die Bohnenschablone kann aus Gips hergestellt werden. Die einzelnen Gipsbohnen klebt man dann auf eine Holzleiste. Jetzt wird Zucker und Wasser auf auf 121°C gekocht. Der Weinbrand wird anschließend untergeschwenkt. Hier ist das vorsichtige Schwenken wichtig, da ansonsten der Alkohol sofort verdampft und die Likörpralinen mit Zuckerkruste verlieren Ihr Aroma. Anschließend füllt man  die Zuckerlösung in die Vertiefungen im Puderbett und siebt den ganzen Kasten mit trockener Stärke ab. Über Nacht entwickelt sich die Zuckerkruste. Man nimmt die Likörpralinen mit Zuckerkruste am nächsten Tag aus den Puderbett, entfernt die Stärkereste und  überzieht sie mit Zartbitterkuvertüre. In meinen Pralinenseminaren stellen wir die Likörpralinen mit Zuckerkruste her.

Ihr Thomas Hinz www.patisserie-seminare.de

Likörpralinen

Likörpralinen mit Zuckerkruste

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.