Kuvertüreseminar

Kuvertüre temperieren für Kuvertüredekore

Kuvertüre temperieren für Kuvertüredekore

In der BBS am Ritterplan in Göttingen finden in der Schulkonditorei regelmäßig Kuvertüreseminare statt. Dieser Fachpraxisraum wurde vor zwei Jahren komplett renoviert und neu ausgestattet. Die moderne Klimaanlage sorgt für eine gleichbleibende Temperatur und so können auch an wärmeren Tagen Kuvertüreseminare durchgeführt werden. Die Teilnehmer arbeiten in Zweiergruppen und stellen alle Dekore selbst her. Eine Seminarmappe mit farbigen Bildern, Rezepten und Herstellungsabläufen sorgt für eine detallierte Dokumentation des Kuvertüreseminars.

Inhalte des Kuvertüreseminars

Das Seminar beginnt um 8.00 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr. Es gibt eine Mittagspause von 60 Minuten in der wir in der Regel zusammen eine Kleinigkeit essen gehen.

In diesem Kuvertüreseminar werden hochwertige Kuvertüren, wie Zartbitter-, Weiße- und Vollmilchkuvertüre zu Kuvertüredekoren verarbeitet. Um den idealen Glanz dieser Kuvertüren zu erzielen,  lernt jeder Seminarteilnehmer  das fachgerechte Temperieren. Dabei kommen in diesem Kuvertüreseminar  zwei Temperierverfahren zum Tragen, einmal das Tablieren auf Marmor und des weiteren das Impfen mit Kuvertürespäne. Bei beiden Verfahren wird die 45°C warme Kuvertüre auf ca.25-28°C heruntergekühlt. Beim Tablieren wird die Kuvertüre auf der Marmorplatte heruntergekühlt, beim Impfen wird Kuvertürespäne eingerührt. Anschließend erwärmt man die Kuvertüre auf 29-31°C. Aus den temperierten Kuvertüren werden eine Vielzahl von Kuvertüredekoren hergestellt, wie Spiralen, Fächer, Halbschalen, Blätter, Schlaufen, Stäbchen, Rosen, Füllhorn, Rauten etc.. Zum Abschluss dieses Kuvertüreseminares wird ein Schaustück hergestellt. Das Temperierverfahren sowie die Herstellung der verschiedenen Dekoren wird in einer Seminarmappe festgehalten und in Form von farbigen Bildern dokumentiert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.